Kontroversenseminar: Die Idee

Ein Seminar. Drei Tage. Neun Kontroversen.

Wissenschaft lebt von Kontroversen. Vom Clash verschiedenster Denkschulen. Das Kontroversenseminar führt in neun spannende Kontroversen der Philosophie, der Politik und der Ökonomie ein. Die Teilnehmer lernen die verschiedensten Denkschulen kennen, erproben wissenschaftliches Argumentieren: Argument, Gegenargument, Gegengegenargument. These, Antithese, Synthese.

Das Kontroversenseminar richtet sich an alle Studenten, die Enthusiasmus für die großen Fragen der Philosophie und der Ökonomie hegen.

An drei intensiven Tagen im wunderschönen Wittenberg tauchen die insgesamt Teilnehmer in die faszinierendsten Gebiete der Philosophie und Ökonomie ein, unter anderem die Philosophie der Künstlichen Intelligenz, die Ökonomie der sozialen Sicherungssysteme, die Luther-Erasmus-Kontroverse zur Willensfreiheit und die wirtschaftsethische Frage, ob Markt und Moral in Konflikt oder in Harmonie stehen. So lernen die Seminarteilnehmer ihre analytischen Fähigkeiten zu schärfen und Probleme aus den verschiedensten Blickwinkeln zu untersuchen.

Mit den Alumni des Kontroversenseminars bleiben wir natürlich auch nach dem Seminar hinaus noch weiter über unser Alumni-Netzwerk im Kontakt, über das wir regelmäßig an die behandelten Kontroversen anknüpfen, neue Denkanstöße zu anderen Fragen geben und unseren Alumni auch über weitere für sie interessante Angebote und Veranstaltungen informieren.

Wenn Euer Interesse geweckt ist und Ihr vom 21. bis 23. April 2017 am dritten Kontroversenseminar teilnehmen wollt, dann bewerbt Euch jetzt!